Master of Science (Physik)

Der Master stellt die Studierenden vor ernsthafte Probleme, alles korrekt zu organisieren. Deshalb möchten wir Dir möglichst früh einen Leitfaden geben, der Dir helfen soll, zumindest das Organisatorische möglichst schnell und einfach zu bewältigen.

Voraussetzungen

Zunächst einmal, was jeder sich vorher mal durchgelesen haben sollte, ist:

Diese drei wirklich wichtigen Schriften enthalten sowohl die Pflichten, die Ihr für den Master erfüllen müsst, als auch die Rechte, die Ihr habt. Darin findet Ihr auch die Voraussetzungen für die Zulassung zur Masterprüfung. Außerdem bietet der Studienverlaufsplan eine grobe Richtline über eine sinnvolle Semesternutzung.

Zunächst einmal benötigt Ihr insgesamt 120 Leistungspunkte (LP). Die Leistungspunkte verteilen sich nun wie folgt:

  • Pflichtmodule: 18 LP
  • Wahlpflichtmodule: 42 LP
  • Masterarbeit: 60 LP

Um den Studiengang erfolgreich zu bestehen, sind folgende Mindestpunktezahlen in den genannten Fächern nachzuweisen:

  • Experimentalphysik: 6 LP
  • Theoretische Physik: 9 LP
  • Praktika: 10 LP
  • Seminare: 8 LP
  • Wahlpflichtmodule: 12 LP
  • Nichtphysikalisches Fach (Nebenfach): 9 LP
  • Masterarbeit: 60 LP

Wenn Dir das ganze ein wenig kryptisch erscheint, gibt es immer die Empfehlungen des Studienverlaufsplans.

Ablauf

Um an die begehrten Leistungspunkte (LP) zu kommen, muss man im Normalfall die Übungen zur Vorlesung besuchen (meistens besteht Anwesenheitspflicht bis auf 2 Fehltermine) und hier auch eine geforderte Mindestpunktzahl (meist 50 - 60 %) aller Übungspunkte erreichen. Alternativ oder zusätzlich muss in einigen Vorlesungen ein kurzes Projekt absolviert und präsntiert werden. Hat man dies geschafft, so wird man zur Abschlussklausur zugelassen und muss diese nun bestehen. Hierdurch erlangt man dann einen Schein und dadurch auch die LP.

Es gibt jedoch einige Fälle, in denen es etwas anders läuft:

Die Praktika besteht man, indem man ausreichend Punkte im Vortestat und im Haupttestat (Auswertung) erlangt. Außerdem kann dort statt einem Teil der Versuche ein Projekt in einer der Arbeitsgruppen absolviert werden, welches im Anschluss ebenfalls ausgewertet werden muss.

In den Seminaren müsst ihr einen eigenen Vortrag halten und bei den Vorträgen der anderen Kursteilnehmer anwesend sein, damit ihr hier den Schein und die LP erhaltet.

Mit der Masterarbeit (MA) schließt ihr euer Studium ab. Hierbei handelt es sich um eine wissenschafftliche Arbeit, welche ihr in einer der Arbeitsgruppen verfasst. Hierzu gehören ein Abschlußkolloqium sowie zwei Präsentationen im Laufe der Arbeit, in welchen Ihr die Arbeit vorstellt.

Außerdem ist es wichtig, darauf hinzuweisen, dass der Master ein englischsprachiger Studiengang ist. Dies bedeutet, dass Veranstaltungen auf Englisch stattfinden, sobald eine der anwesenden Personen dies verlangt. Dies hat den Effekt, dass ein Großteil eurer Vorlesungen sowie eure Seminarvorträge auf Englisch stattfinden werden.

Für alle weiteren Fragen stehen wir vom Fachschaftsrat natürlich immer mit Rat und Tat bereit, also kommt einfach vorbei und fragt.