Protokoll der FSR-Sitzung vom 11.12.2008

Anwesende: Julia Schreiber, Steffen Dörner, Benjamin Jäger, Yvonne Pörschke (entschuldigt), Robert Bormuth, William Lindlahr, Anselm Esser (entschuldigt), Jens Krause

Gäste: Björn Walk, Fabian Nillius, Marius Hilt

Beginn der Sitzung: 18:05Uhr, Ende: 18:40Uhr

1 ZeFaR

Die schon mehrfach angesprochenen Änderungen der GSB, welche hauptsächlich die Regelung zur finanziellen Unterstützung von Fachschaftsfahrten regeln, sind von nun an gültig.

Des weiteren wurde der Wechselgeldvorschuss, den wir für die Kreuzbauparty bekommen haben, zurückgezahlt.

2 Seminarraum Q - Schrank

In der Nacht von Montag auf den Dienstag wurde einer der beiden Schränke im Seminarraum Q aufgebrochen. Es wurde bereits eine Anzeige gegen Unbekannt erstattet.
Herr Passler (Geschäftsführer des Instituts für Physik) wurde benachrichtigt. Er plädiert für die Anbringung von Zeitschlössern an den Räumen der Fachschaft, sodass diese Räume nur noch offen sind, sofern Mitglieder des FSR anwesend sind. Auf Grund der Notwendigkeit dieser Räume zum Lernen/Übungen Rechnen etc. spricht sich der FSR gegen eine solche Regelung aus. Allerdings wurde diese Möglichkeit in Betracht gezogen, da binnen eines Jahres zwei mal ein Schrank der Fachschaft aufgebrochen wurde.
In den nächsten Tagen wird es einen offenen Brief an die gesamte Fachschaft geben, welcher diesen Sachverhalt zum Thema hat.

Als weitere direkte Reaktion wird der FSR den Inhalt der Schränke genau inventarisieren und die Inventarliste auf der Schranktür vermerken.

3 Schülerinfo

Fabian hat die alten Schülerinfos gefunden und stellt sie uns zur Verfügung - Danke dafür!

4 FBR Wahlen

Im Januar finden wieder FBR-Wahlen statt. Die Fachschaft Physik/Meteorologie stellt folgende Liste auf:

Platz 1: William Lindlahr
Platz 2: Benjamin Jäger
Platz 3: Julia Schreiber
Platz 4: Steffen Dörner

Leider haben sich keine weiteren Studenten für die Arbeit im FBR interessiert.

5 Süßkram

Ein großer Dank bei der Hilfe der Beschaffung der Süßigkeiten für die Fachschaft geht vor Allem an Benjamin Jäger für das zur Verfügung stellen seines Autos und an Robert Bormuth für das zur Verfügung stellen der Metro-Karte.